Berge bis 198 m.ü.M.
,

Eisheilige gibt es doch.

Frostschäden sind nicht ausgeblieben. Mehr....

An vielen Rebstöcken in unseren Anlagen  gab es in der Nacht vom 12. zum 13. Mai Frostschäden. Diese sind zumeist an den Triebspitzen zu sehen. Wie groß die Schäden wirklich sind, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Es gilt den Austrieb von Beiaugen zu beobachten und die Entwicklung der Ranken im Auge zu behalten.